In Tokyo gibt es Unzähliges zu enddecken, weswegen ich natürlich bei Weitem nicht alles aufzählen kann, was es hier alles Sehenswertes gibt. Daher hier nur eine kleine Auswahl der Interessantesten Orte der Stadt:

Shinjuku

Hier gibt es viele Einkaufsgelegenheiten und ein großes Getummel an Menschen. Dieses Viertel schläft nie, und ist daher sehr sehenswert. Das heißt, wenn man erst einmal aus dem Shinjuku Bahnhof herausfindet, denn der Bahnhof hat viele Etagen und Verbindungstunnel. Das sogenannte Wolkenkratzer-Viertel hat seinen Namen, da hier die ersten Wolkenkratzer Tokyos errichtet worden sind. Die beste Aussicht hat man auf dem Rathaus, dem Sitz der Präfekturverwaltung von Tokyo. Dafür fährt man ins 45. Obergeschoss des Tokyo Metropolitan Government Office Building. Oben gibt es ein Restaurant sowie einen Shop mit Spielzeug.
Besonders im Dunkeln ist dieses Viertel eine Reise wert, da man durch die tausenden Neonbeleuchtungen und die Menschenmengen aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.

Odaiba

In Odaiba, einem Hightech-Unterhaltungsviertel auf einer künstlichen Insel Tokyos besuchten wir eine Miniatur Freiheitsstatue und shoppten in Aqua City. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Rainbow Bridge und die Küste Tokyos. Auf dem Weg zur Freiheitsstatue trafen wir auf einen riesigen Roboter, der sich bewegt und hübsch leuchtet. Denn wir waren einmal Tags und einmal Abends hier. Je nach Zeit sieht hier alles komplett anders und interessant aus.

Disneyresort Tokyo

Man sollte sich unbedingt spätestens eine Woche vorher auf https://www.tokyodisneyresort.jp/ oder in einem Family Mart, 7-Eleven bzw. Lawson die Tickets kaufen da man sonst nicht in den Park kommt. Da ich bereits in Florida und in Paris in Disneyworld und Disneyland war, kann ich sagen das sich dieser Park nicht groß von den Anderen unterscheidet. Wer aber ein Disneyfan ist sollte dennoch in den Park gehen. Der Eintrittspreis von ca. 80€ pro Person schreckt jedoch jeden nicht-Disney-Fan ab. Wer nur einmal einen Disney Park sehen will, sollte lieber nach Paris fahren, denn das ist von Deutschland aus natürlich viel günstiger zu erreichen. Und in Tokyo kann man seine Reisezeit auf jeden Fall besser verbringen.

Skytree

Der 360° Blick aus dem 634m hohen Turm ist wirklich beeindruckend. Wo man auch hinsieht, nur Stadt. Erst dort oben merkt man, wie riesig Tokyo ist. Wenn man Glück hat, kann man von hier aus den Fuji sehen, doch uns war dieses Glück leider nicht beschert. Es gibt zwei Besucherebenen. Einmal in 350m und einmal in 450m Höhe. Natürlich gibt es auch ein Café und einen Shop. Und Fotografen, die einen Ablichten, wie man auf dem Glasboden steht und in den Abgrund blickt. Aber keine Sorge, zum Glück gibt es nur an einigen Stellen Glasböden. Der meiste Boden ist schön blickdicht und für Leute mit Höhenangst geeignet.

Shibuya

Die berühmteste Kreuzung Tokyos findet sich in Shibuya, hier auf dem Bild zu sehen. Das Erlebnis, mit den vielen anderen Menschen gleichzeitig über diese Straße zu laufen ist einfach unglaublich. Wenn man sich das Spektakel von weiter oben ansehen will, kann man in eines der umliegenden Cafés gehen. Ansonsten ist das Viertel für seine Mode und Kunst bekannt und bietet viele Shoppingmöglichkeiten.

Shoppen in Tokyo

Wenn es von alles Seiten blinkt und aus jedem Winkel eine andere Musik erklingt, dann ist man in Tokyo. Die Läden hier sind genauso. Alles ist schrill, bunt und buhlt um deine Aufmerksamkeit. Nur hier gibt es so lustige Dinge zu kaufen wie ein Katzenpiano, welches statt Tasten Gummikatzen zum drücken hat. Jede Katze miaut in einem Ton der Tonleiter. Und hier kann man natürlich auch Merch von japanischen Firmen kaufen. So gibt es hier zahlreiche Pokemoncenter wo sich Plüschpikatchus als Matrose, Stewardess oder Geisha verkleidet kaufen lassen und alle anderen Pokémon als Plüsch oder Plastikfigur natürlich auch. Auch Ghibli Läden gibt es zahlreich und seit neuestem hat auch ein Nintendo Laden in Shibuya eröffnet. Alles an Anime und Manga lässt sich kaufen und die Spielzeugläden hier suchen ihres Gleichen. An vielen Ecken und Parks gibt es Automaten wo man verrückte Sachen wie Katzenhüte kaufen kann und an den zahlreichen Getränkeautomaten kann man erkunden was es nicht alles an Geschmacksrichtungen in Getränken gibt.

Tempel in Tokyo

Wie auch in allen anderen Städten Japans gibt es auch in Tokyo unzählige Schreine und Tempel zu enddecken.
Wer noch mehr über Japan lesen will, hier gibt es Links zu weiteren meiner Artikel:

Teil 1 des Japan Reiseberichts – Reisen mit Bus und Bahn
Teil 2 des Japan Reiseberichts – Kamakura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.